Google Suche im Portal

Registrierung  English
 Home 
Museum Aktuell


MUSEUM
AKTUELL

Eur.
Museen

Eur.
Ausstellungen


SHOP


ExpoTime!


Media-BLOG

Eur.
Firmen


Verlag


Hilfreiches


Sonderausstellungen








Sonderausstellungen
   Upcoming and running exhibitions

Standardsuche / Standard search
1. Suche in / Search by:
Exhibitions  Volltext/Fulltext  Ort/City, Museumname
2. Suchtext / Search text:  
 
Keine Platzhalter erforderlich / No Joker needed
Bitte GROSS/klein Schreibung beachten / please, consider upper & lower cases

5 gefunden / found
Wunderkammern Schloss Burgdorf


Von/from: 18.06.2020  Bis/until: 18.01.2030

Die einzigartigen Objekte der drei Sammlungen werden in neu zusammengestellten Wunderkammern in den zahlreichen Schlossräumen ausgestellt.

Die Ausstellung ist in folgenden Sprachen dokumentiert: D/F/E
Führungen finden in folgenden Sprachen statt: D/F
 
Öffnungszeiten / Opening
April – Oktober: Montag – Sonntag10:00 – 18:00
November – März: Mittwoch – Sonntag 10:00 – 18:00
Letzter Einlass ins Museum: 17:30 Uhr
Geschlossen am 24. und 25. Dezember

Veranstalter / Institution
Museum Schloss Burgdorf
Schlossgässli 1
CH 3400 Burgdorf

Tel.: nicht mitgeteilt / hitherto no information
E-Mail: museum@schloss-burgdorf.ch
WWW: https://schloss-burgdorf.ch/de/museum/ausstellunge

Tiefen/Lichter. Bildgedächtnis einer Stadt


Von/from: 13.09.2023  Bis/until: 25.02.2024

Punctum, 1990 gegründet, kann zunächst einmal als schnelle Reaktion ostdeutscher Kreativschaffender auf die neuen marktwirtschaftlichen Bedingungen verstanden werden. Auf die Selbstverwaltung der in der Agentur tätigen Fotografen angelegt, hat sie Leipzig als eine bewegte Stadt in den vergangenen 33 Jahren fotografisch begleitet und maßgeblich das Bildgedächtnis der Stadt geprägt. In der Sonderausstellung »Tiefen/Lichter« blickt das Stadtgeschichtliche Museum gemeinsam mit ehemaligen und aktuellen Mitgliedern von punctum Fotografie mit künstlerischen und dokumentarischem Augenmerk auf Stadtumbau, die Kultur- und Sportstadt, sowie auf die Menschen, die diese Stadt für das Heute geprägt haben.

Foto: Abbruch des Messeamtes am Markt, 2001. © Punctum/Bertram Kober


 
Öffnungszeiten / Opening
Dienstag–Sonntag, Feiertage 10–18 Uhr
24.12. und 31.12. geschlossen

Veranstalter / Institution
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Sonderausstellungsräume
Böttchergäßchen 3
DE 04109 Leipzig

Tel.: 0341 9651 338
Fax: 0341 9651 352
E-Mail: stadtmuseum@leipzig.de
WWW: http://www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de/

FARBENFROHE WEIHNACHTSFREU(N)DE. Krakauer Krippen zu Besuch in Leipzig


Von/from: 28.11.2023  Bis/until: 28.02.2024

Krippen gehören für viele Menschen so selbstverständlich zur Weihnachtszeit wie Adventskalender, Christstollen oder Weihnachtsmarkt. Mit den farbenprächtigen und goldverzierten Traumarchitekturen der Szopka Krakowska treffen die Gäste des Alten Rathauses auf eine ganz besondere Tradition der Weihnachtskrippen. Auf wunderbar leuchtende Weise bringen sie die Bräuche der Partnerstadt Leipzigs zum Ausdruck.
Die Weihnachtskrippen von Kraków gehören zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit. Die Tradition des Krippenbaus reicht in Krakau bis ins 19. Jahrhundert zurück, und wie lebendig diese Tradition/diese ist, kann man alljährlich auf dem Krakauer Hauptmarkt erleben. Dann findet der traditionelle Wettbewerb der Krippenbauer statt. Anschließend gelangen die Sieger des jeweiligen Jahres in die Obhut des Muzeum Historyczne Miasta Krakowa, dem Partnermuseum des Stadtgeschichtlichen Museums.
An den bescheidenen Stall, in dem das Jesuskind neben Ochs und Esel in der Futterkrippe lag, erinnert bei den Krakauer Krippen allerdings so gut wie nichts. Sie sind farbenprächtig, goldverziert, knallbunt, beleuchtet und z.T. mechanisch betrieben.
Bedeutende Denkmäler der Stadt bilden traditionell die Kulissen der Krakauer Weihnachtskrippen. Besonders häufig sind die markanten Türme der Marienkirche und die Wawelkathedrale zu sehen. Neben der Heiligen Familie beleben Nachbildungen polnischer Könige, Nationalhelden oder dem legendären Tatarenreiter Lajkonik die Szenerie. Wurden die Krippen früher aus einfachen Materialien wie Pappe und buntem Bonbonpapier gefertigt, so werden sie heute meist aus Holzlatten konstruiert und mit glänzendem Stanniolpapier aufwendig dekoriert. Die Figuren werden aus Holz, Gips oder Kunststoff modelliert und oft durch ausgeklügelte Mechanismen in Bewegung gesetzt.
Neben einer Auswahl historischer Krippen aus dem Muzeum Historyczne Miasta Krakowa, erhalten auch jene eine Bühne, die in jüngerer Vergangenheit gefertigt wurden. Gemeinsam mit bürgerschaftlichen Partnern wird zudem im Laufe des Jahres 2023 eine neue Leipziger Krippe im Krakauer Stil gefertigt, die im Festsaal präsentiert wird.
Mit Unterstützung des Referates Internationales und dem Kulturdezernat der Stadt Leipzig werden anlässlich der 50-jährigen Städtepartnerschaft Leipzig-Krakau im Themenjahr 2023 »Leipzig – Die ganze Stadt als Bühne« nun Krippen aus dem Historischen Museum Krakau im historischen Festsaal präsentiert und damit zugleich die Tradition der Weihnachtsausstellungen im Alten Rathaus zeitgemäß wiederbelebt.

Foto
© Muzeum Historyczne Miasta Krakowa
»Kraków nativity scenes (szopki krakowskie)«, Detailansicht der Krippe von Jakub Zawadziński
 
Öffnungszeiten / Opening
Dienstag–Sonntag, Feiertage 10–18 Uhr
24.12. und 31.12. geschlossen

Veranstalter / Institution
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Ständige Ausstellung
Altes Rathaus, Markt 1
DE 04109 Leipzig

Tel.: 0341 9651 338
Fax: 0341 9651 352
E-Mail: stadtmuseum@leipzig.de
WWW: https://www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de

Ganz schön sportlich! Von Bewegung, Leistungssport und Freizeitspaß


Von/from: 01.12.2023  Bis/until: 22.09.2024

Sport bewegt! Im wörtlichen wie im übertragenen Sinn. Es ist ein Thema, das für Jubel ebenso wie für Buh-Rufe sorgen kann, das Menschen in Fans und Verweigerer unterteilt. Aber egal ob Freude oder Leid: Sport ruft Emotionen hervor. Die Ausstellung zeigt Vergangenheit und Gegenwart des Sports in Stadt und Landkreis Celle.

Die Geschichte des Sports in Celle beginnt früh: 1834 findet hier das erste Pferderennen im Königreich Hannover statt. Die deutsche Turnbewegung, die Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem Wirken von Friedrich Ludwig Jahn beginnt und zunächst verboten wird, erlebt ab 1842 einen raschen Aufschwung.

Auch in Celle findet das Turnen Anhänger: Der MTV Celle ist einer von drei Vereinen in Niedersachsen, die noch vor dem Revolutionsjahr 1848 gegründet werden. Die ersten Turnstunden finden 1847 statt. Um die Jahrhundertwende dann gewinnen neue Sportarten wie Tennis, Radfahren und Fußball Anhänger in der Region.

Spitzensport, made in Celle: Viele Sportlerinnen und Sportler aus Stadt und Landkreis sind und waren in der Weltspitze vertreten. Ihnen widmet sich eine „Hall of Fame“ in der Ausstellung. Besondere Leihgaben und Fotografien zeugen davon, dass die Region sportlich Spitze ist.

Dem Breitensport ist ein großer Teil der Ausstellung gewidmet. Über 200 Vereine gehören aktuell dem Kreissportbund Celle an, von American Football bis Zumba reicht die Bandbreite des Angebots. Die Ausstellung stellt Sportarten und Vereine vor und zeigt die spannendsten, schönsten und außergewöhnlichsten Sport-Geschichten der Region.

Mitmach- und Medienstationen fordern alle Sinne der Besucherinnen und Besucher heraus, machen Lust auf Bewegung und fragen nach den besten Sport-Ausreden.

 
Öffnungszeiten / Opening
Di - So 11-17 Uhr

Sponsor(en) / Sponsors
Gefördert vom Lüneburgischen Landschaftsverband aus Mitteln zur regionalen Kulturförderung und vom Energieversorger SVO-Gruppe in Celle.

Veranstalter / Institution
Bomann-Museum Celle
Schloßplatz 7
DE 29221 Celle

Tel.: 05141/12-4540
Fax: 05141/12-4599
E-Mail: http://www.bomann-museum@celle.de
WWW: http://www.bomann-museum.de

Fashion for Kids - Kindermode im Zeitenwandel


Von/from: 24.02.2024  Bis/until: 05.01.2025

Was ziehe ich an und warum gerade das? Der Griff in den Kleiderschrank ist selten wahllos. Meist wollen wir mit unserem Outfit etwas vermitteln: Wir zeigen die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, unseren Geschmack, unseren Wohlstand. Offen senden wir ein- und zweideutige Botschaften aus. Das gilt für die Kleidung von Kindern ebenso wie für die von Erwachsenen, heute wie vor 200 Jahren.

Mit besonderen Ausstellungsstücken aus dem Bereich der Kindermode will die Ausstellung aufzeigen, warum Kinder was tragen und wie die Entwicklung ab 1800 bis heute aussieht. Woher kommt der Matrosenanzug und was haben adlige Kinder getragen? Welche Rolle spielt die Gesellschaft überhaupt? Wieso tragen auch Kinder Korsagen und wie wirken sich die Ideen von Philosophen, Ärzten und Pädagogen auf die Kinderkleidung aus? Welche Einflüsse bestimmen die Kindermode heute?

Die Ausstellung eröffnet verblüffende Einblicke und Vergleiche in Modewelten der Kinder bis in die Gegenwart. Eine Station lädt auch zum Mitmachen und Ausprobieren ein: Hier kann man zum Beispiel digital in einen Reifrock oder einen Matrosenanzug schlüpfen.
 
Veranstalter / Institution
Bomann-Museum Celle
Schloßplatz 7
DE 29221 Celle

Tel.: 05141/12-4540
Fax: 05141/12-4599
E-Mail: http://www.bomann-museum@celle.de
WWW: http://www.bomann-museum.de


« zurück / back

 

 

Hier könnte Ihre Werbung stehen?


 
Fragen Sie uns einfach.

 

© 2004-2024 by Manfred Gross Internetservice - YIPI
Alle Rechte vorbehalten

Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung an.
Museum-Aktuell übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.