Google Suche im Portal

Registrierung  English
 Home 
Museum Aktuell


MUSEUM
AKTUELL

Eur.
Museen

Eur.
Ausstellungen


SHOP


ExpoTime!


Media-BLOG

Eur.
Firmen


Verlag


Hilfreiches

Registrierung & Lesen
Online-Ausgabe + eBook

Preview
Für
Autoren

Tarife

Archiv









Show

 
August / 2011
Finanzierung; Japan-Themen [3] (auch online lesbar)
 
Kurznachrichten

Aus der Museumswelt
Namen
Literatur

Bewahren

York Langenstein
Fragen an den neuen ICOM-Präsidenten Hans-Martin Hinz

Friederike Zobel
Aktuelles zur Kulturguterhaltung

Paul-Bernhard Eipper
Bilder unterm Bild. Egon Schieles „Stadtende“: Zur kürzlichen Entdeckung

Finanzieren

Anette Vinnen
Wie Museen die Bundesgartenschau in Koblenz nutzten

Carl Grouwet; Stefan el-Barudi
Die „Ehrenhof-Service Gesellschaft“: Ein PPP-Betriebs-führungsmodell für die Düsseldorfer Stiftung museum kunst palast

Alessa Rather
Vermittler zwischen Kultur und Wirtschaft – der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.

Hilfe für Japan

Martina Schoder
Erdbebensichere Vitrinen für Japan

Thomas Schuler
Die japanischen Museen nach der Katastrophe „three-eleven“. Ein Zwischenbericht


English Summaries
Autoren dieser Ausgabe

Zum Titelbild:

Die japanische Museumslandschaft zeugt von uralter Tradition und innovativer zeitgenössischer Architektur gleichermaßen. Der deutsche Vitrinenspezialist GLASBAU HAHN kooperiert seit mehr als 20 Jahren mit den großen Nationalmuseen des Landes sowie mit exklusiven Privatmuseen.

Japaner schätzen die Ganzglasvitrinen aus Frankfurt besonders für ihre technische Virtuosität und Sicherheit, Aspekte, die in einem erdbebengefährdeten Archipel natürlich Priorität haben. Einen ebenso hohen Stellenwert wie die langlebige Qualität hat in Japan aber auch die Ästhetik. Auf dieser Ebene begegnen sich Museumskunde und Vitrinen-Designer unter dem gleichen Motto: „Die Vitrine in ihrer höchsten Vollendung ist unsichtbar" – diesen Satz hat HAHN vor vielen Jahren geprägt und gerade in den Museen Japans perfekt realisiert.

Das Titelbild zeigt einen Teil der bereits 1999 gebauten Heiseikan Galerie im Tokio National Museum. Die hochwertigen Materialien sind heute noch so gut erhalten wie am ersten Tag. Das zeitlos schöne Design ist der ideale Rahmen für die Kunstschätze Japans.

GLASBAU HAHN GmbH
Hanauer Landstrasse 211, 60314 Frankfurt am Main
Anzeige

Zurück / Back

 
DIE SACHSEN


Wenn Sie mitreden wollen

Wenn Sie mitreden wollen

ISBN 978-3-932704-89-5
60 Seiten mit 58 Abbn.,
eBook auf CD


 
KONSERVATIVe


Easy quotation tool and search for articles

EXPOTIME! Easy quotation tool and search for articles, 2012-2017

Bibliographie zu Fälschung und Fälschungserkennung

Bibliographie zu Fälschung und Fälschungserkennung

weit über 2000 Quellen, 1 CD mit interakt. PDF
22 €, bestellbar im Shop

Stay alert!

Stay alert!

Hier finden Sie Updates zum Buch "Fälschungserkennung".
Neueste Einträge:
Gründe für massenhafte de Chirico-Fälschungen
All'antica Medaillen der Renaissance
Gefälschte Lebensmittel in Deutschland kein Thema
Painters at Dafen Village
Ausstellungen zu einem alten Tuch aus dem Orient
Nachtrag zum sog. Kölner Kunstfälscherprozeß 1949/50
Gefälschte CITES-Zertifikate
Eine ungewöhnliche Beschlagnahme
Was wäre wenn? Moordorf, Bernstorf und Nebra. Ein Lehrstück in zwei Akten
Marino Massimo de Caro
Diskos von Phaistos erneut unter Fälschungsverdacht gestellt



 

© 2004-2019 by YIPI Corp. NL Deutschland
Staffelhofer-Weg 9 - D-66989 Petersberg
Alle Rechte vorbehalten

Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung an.
Museum-Aktuell übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.