Google Suche im Portal

Registrierung  English
 Home 
Museum Aktuell


MUSEUM
AKTUELL

Eur.
Museen

Eur.
Ausstellungen


SHOP


ExpoTime!


Media-BLOG

Eur.
Firmen


Verlag


Hilfreiches


Sonderausstellungen

Leihausstellungen









Sonderausstellungen
   Upcoming and running exhibitions

Ausstellungsbesucher, Museumsprofis und Journalisten finden hier Sonderausstellungen aus ganz Europa. Abgedeckt werden nach ICOM Museen, Ausstellungshallen, Science Centers, Botanische Gärten, Zoos etc Geographisch decken wir die europäische Türkei und Israel zusätzlich ab. Vuele Museen haben leider nicht mehr die Kapazitäten, uns Ihre Ausstellungen mitzuteilen.SQL-Datenbankabfrage sowie oben Abfrage des gesamten Portals mittels Google.

Viel Vergnügen!

Welcome to our exhibition module covering Europe, European Turkey and Israel. According to ICOM we include museums, exhibition halls, science centers, botanical gardens, zoos etc. Due to reduction of personnel, many museums are unable to communicate their exhibitions to us. SQL-query with additional Google search tool for the whole portal. Enjoy!

Standardsuche / Standard search
1. Suche in / Search by:
Exhibitions  Volltext/Fulltext  Ort/City, Museumname
2. Suchtext / Search text:  
 
Keine Platzhalter erforderlich / No Joker needed
Bitte GROSS/klein Schreibung beachten / please, consider upper & lower cases

3 gefunden / found
Lebenswelten im frühen Mittelalter


  Bis/until: 25.08.2019

Unter dem Ansturm der Völkerwanderung endete 476 n. Chr. das Weströmische Reich. In Europa, dem Vorderen Orient und Nordafrika folgte auf das Römische Imperium das politisch zersplitterte Frühmittelalter mit den Franken, Westgoten, Langobarden, Hunnen, Arabern, Awaren und vielen anderen Völkern. Im Osten der mediterranen Welt lebte dagegen das kulturelle Erbe der Antike im Byzantinischen Reich über Jahrhunderte weiter.

Die Ausstellung zeigt ein überraschend vielschichtiges und facettenreiches Bild der spätantiken und frühmittelalterlichen Regionen zwischen Irland und Spanien im Westen und Ägypten und Ungarn im Osten. Die Epoche des frühen Mittelalters war kein „Dunkles Zeitalter“ sondern von faszinierenden Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten und einer geradezu überbordenden kulturellen Vielfalt geprägt.

Auf ihrem Rundgang durch die Ausstellung begegnen sie bemerkenswerten Menschen, Herrschern, Pilgern, Wissenschaftlern, und Händlern, die auf ihren weiten Reisen die unterschiedlichsten Länder und Kulturen erkundeten und vor allem zwischen ihnen vermittelten. Ca. 300 kostbare Objekte aus den bedeutendsten europäischen Museen werden hier erstmals zusammen gezeigt und legen beredtes Zeugnis für den regen Austausch von Ideen, Glauben, Traditionen und Handelsgütern ab.

Die Ausstellung ist das Ergebnis einer internationalen Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes CEMEC (Connecting Early Medieval European Collections), gefördert von der Europäischen Union im Creative Europe Programme.

 
Veranstalter / Institution
LVR-Landesmuseum Bonn
Colmantstr. 14-18
DE 53115 Bonn

Tel.: +49 (0) 228 2070-0
Fax: 0228/2070-299
E-Mail: Gregor.Isenbort@lvr.de
WWW: http://www.rlmb.lvr.de/

Zähne zeigen! Von Revolvergebissen, Brechscheren und Raspelzungen


Von/from: 30.03.2019  Bis/until: 08.03.2020

Zeige mir deine Zähne, und ich sage dir, wie du lebst – so einfach könnte man die Bedeutung von Zähnen im Tierreich zusammenfassen. Die kleinen – und oft auch großen – Beißerchen sind bei vielen Tieren die erste Station, durch die Nahrung gefangen und anschließend für die Verdauung vorbereitet wird. So vielfältig wie die Nahrungsansprüche und das Jagd- und Weideverhalten, so vielfältig auch das Beißwerkzeug.

Das Bodensee-Naturmuseum Konstanz zeigt in seiner Sonderausstellung „Zähne zeigen! Von Revolvergebissen, Brechscheren und Raspelzungen“ einen Überblick über den Zusammenhang zwischen Nahrung, Nahrungserwerb und Gebiss. Daraus entstand im Laufe der Evolution eine ungeheure Mannigfaltigkeit von Struktur, Funktion und Aussehen von Zähnen – kein Wunder, machten doch die ersten bezahnten Lebewesen die Erde schon vor 400 Millionen Jahren unsicher. Wie beneidenswert ist der Hai mit seinem Revolvergebiss, bei dem die Zähne ständig nachwachsen und dem es gar nichts ausmacht, wenn er sie sich an einem Leckerbissen ausbeißt! Demgegenüber steht der Ameisenbär, der wunderbar ohne einen einzigen Zahn auskommt.
Neben Haigebiss und Ameisenbärschädel erwarten den Besucher viele weitere Schädel und besondere Zähne, z.B. der Stoßzahn eines Narwals, der als kleiner Eckzahn beginnt und dann im Wachstum die Oberlippe durchstößt, oder der Unterkiefer eines Tyrannosaurus, der durch seine schiere Größe schon zeigt, dass ein Mensch für diesen Raubsaurier nur etwas für den hohlen Zahn gewesen wäre. Die Ausstellung erläutert und demonstriert außerdem den Zahnwechsel bei Mensch und Tier, Zahnformeln, Zähne als Waffen und Statussymbole im Tierreich u.v.m. Sie eignet sich für junge Besucher mit Milchzähnchen ebenso wie für Senioren mit dritten Zähnen.

„Zähne zeigen!“ ist vom 30.03.2019 bis zum 08.03.2020 im Bodensee-Naturmuseum zu sehen. Der Eintritt beträgt 2,- EUR für Erwachsene und 1,- EUR für Kinder ab 4 Jahren. Begleitet wird die Sonderausstellung durch ein buntes Programm der Museumspädagogik für Familien, Kindergärten und Schulklassen; Informationen dazu unter Tel. +49 (0)7531 900 917.

 
Öffnungszeiten / Opening
Januar bis Juli 10-17 Uhr, August 10-18 Uhr, September bis Dezember 10-17 Uhr

Veranstalter / Institution
Bodensee-Naturmuseum
im Sea Life Centre, Hafenstraße 9
DE 78462 Konstanz

Tel.: 07531/900 915
Fax: 07531/900 608
E-Mail: muspaedbnm@konstanz.de
WWW: https://www.konstanz.de/start/kultur+_+freizeit/bo

Die Abenteuer des Herkules


Von/from: 06.07.2019  Bis/until: 08.09.2019

Römerlager im Zeughaus

Der berühmteste Abenteurer der antiken Mythologie ist der Halbgott Herakles oder wie ihn die Römer nennen: Herkules. Er musste sich schon als Kleinkind zweier Schlangen erwehren, die ihm die Gattin des Zeus Hera in übler Absicht gesandt hatte. Zur Buße für eine Tat werden ihm als Erwachsener zwölf Aufgaben auferlegt, die für gewöhnliche Sterbliche unlösbar waren. Einige Heldentaten gelingen ihm nicht nur durch seine übermenschliche Kraft, sondern auch mithilfe seiner außergewöhnlichen Bewaffnung: einem Löwenfell, das unverwundbar macht, einer Keule und vergifteten Pfeilen. Er wurde jahrhundertelang zur Symbolfigur für Kraft und Heldentum: Künstler, Handwerker und sogar Filmemacher nutzen diese berühmte Figur als Vorlage für ihre Werke. In Augsburg ist ihm einer der schönsten Brunnen gewidmet, auf dem die Gründung der Stadt durch die Römer mit goldenen Tafeln idealisiert gefeiert wird. Aber auch im archäologischen Fundmaterial gibt es einige Bezüge auf diese mythische Figur. In der Ausstellung wird, beginnend in der „Langen Nacht der Abenteuer“ bis September, diesem Helden ein kleines, nicht ganz ernst gemeintes Denkmal gesetzt.
 
Veranstalter / Institution
Zeughaus - Römerlager im Zeughaus
Zeuggasse 4
DE 86150 Augsburg

Tel.: nicht mitgeteilt / hitherto no information
Fax: +49 (0) 821 324 41 31
E-Mail: roemisches.museum@augsburg.de
WWW: http://www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de/inde


« zurück / back

 
DIE SACHSEN


Wenn Sie mitreden wollen

Wenn Sie mitreden wollen

ISBN 978-3-932704-89-5
60 Seiten mit 58 Abbn.,
eBook auf CD


 
KONSERVATIVe


Easy quotation tool and search for articles

EXPOTIME! Easy quotation tool and search for articles, 2012-2017

Stay alert!

Stay alert!

Hier finden Sie Updates zum Buch "Fälschungserkennung".
Neueste Einträge:
Gründe für massenhafte de Chirico-Fälschungen
All'antica Medaillen der Renaissance
Gefälschte Lebensmittel in Deutschland kein Thema
Painters at Dafen Village
Ausstellungen zu einem alten Tuch aus dem Orient
Nachtrag zum sog. Kölner Kunstfälscherprozeß 1949/50
Gefälschte CITES-Zertifikate
Eine ungewöhnliche Beschlagnahme
Was wäre wenn? Moordorf, Bernstorf und Nebra. Ein Lehrstück in zwei Akten
Marino Massimo de Caro
Diskos von Phaistos erneut unter Fälschungsverdacht gestellt



 

© 2004-2019 by YIPI Corp. NL Deutschland
Staffelhofer-Weg 9 - D-66989 Petersberg
Alle Rechte vorbehalten

Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung an.
Museum-Aktuell übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.