Google Suche im Portal

Registrierung  English
 Home 
Museum Aktuell


MUSEUM
AKTUELL

Eur.
Museen

Eur.
Ausstellungen


SHOP


ExpoTime!


Media-BLOG

Eur.
Firmen


Verlag


Hilfreiches

Registrierung & Lesen
Online-Ausgabe + eBook

Preview
Für
Autoren

Tarife

Archiv









Show

 
März / 2018
Digitalisierung, Teil 1 - Future museums (246)
 
Editorial


„I don‘t wanna be your friend on Facebook“ steht bei uns seit Jahren an eine Schulwand gesprüht.

Ob der Sprayer wohl das Geschäftsmodell von Facebook kannte? Es scheint mittlerweile, daß von einigengroßen sozialen Netzwerken der Lack ab ist, man lese nur einmal die deutlichen Warnungen auf Wikipedia zu Instagram, Facebook oder LinkedIn. Facebook und Twitter sind die Hauptverbreitungsmedien für Fake News, und der Krieg der Sterne bricht jetzt erst richtig los („#Delete Facebook“), die europäischen Finanzpolitiker überlegen eine umsatzbasierte Quellensteuer auf die großen sozialen Netzwerke als Reaktion auf Trumps Steuerpläne. Wenn Fake News von diesen Medien weiter verbreitet werden, um die Menschen zu verwirren und Umstürze herbeizuführen, statt wichtiger Einsichten und Diskussionen Tweet-ups in Belanglosigkeit versanden, in Anonymität oder Aliassen alles erlaubt ist, die Follower abbröckeln und neue Netzwerke kaum mehr zu derartigen Datenkraken heranreifen wie Twitter oder Facebook, wenn die neue Staatsministerin „für Digitales“ als erstes mal Autozulassungen und Wohnsitzänderungen digital erledigt haben möchte, dann wird deutlich, daß nicht alles Digitale glänzt. Mehr und mehr Menschen erkennen jedenfalls, daß das übereifrige Digitalplappern sie daran hindert, den Kopf für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens freizuhaben und gut gemachtes Gatekeeping eine echte Hilfe ist.

Dies ist jedoch nur ein Aspekt unter vielen, die unter dem Oberbegriff der sog. Digitalisierung „verhandelt werden“. Diese und weitere Ausgaben in diesem Jahr besonders dieses Themas annehmen. Ziel ist, Museen und ihre Mitarbeiter in selbstbestimmtem Handeln zu unterstützen, also ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welche Digitalisierung sie eigentlich wollen.

Museen müssen jedenfalls außerdem endlich wieder mit soviel Geld ausgestattet werden, daß sie die Digitalisierung der Objektdaten abschließen und kritisch überarbeiten können, und auch in der Lage sind, zeitgemäß Wissen unterhaltsam digital zu vermitteln, ihre Objektdatenbanken übers Internet zu öffnen, digital forschen zu können (nicht nur in Provenienz- und Restitutionsfragen) und den Besuchern das Zurechtfinden in und um das Museum zu erleichtern.



Adelheid Straten

Inhalt:

4 Nachrichten aus der Museumswelt
6 Literatur
7 Namen
33 AutorInnen; Impressum
34 Wichtige Ausstellungen

Digitalisierung die erste

9 Lutz Boden
Digitalisierung im Museum – Fluch oder Segen?

15 Andreas Vogel
Zur Zukunft der Vermittlungsarbeit von Museen

20 Ronald Liebermann
Ein Multimediaguide finanziert sich selbst

22 Christian Müller-Straten
Digitale Datenbanken in Museen und wissenschaftlicher Fortschritt

Museen der Zukunft

22 Michael Stanic
Future museums, Teil 3 [Die vorangegangenen Folgen stehen gratis auf http://www.museum-aktuell.de/index.php?site=future_museen&TM=2 zur Verfügung]

Zum Titelbild:


Das Zeutschel ScanStudio vereint das Beste aus zwei Welten – die Welt der Studiofotografie mit der Welt professioneller Scanner.
Jedes perfekte Bild benötigt die richtige Beleuchtung. Das Zeutschel ScanStudio verwendet kein Blitzlicht, sondern das spezielle Beleuchtungssystem Zeutschel ErgoLED mit zwei LED-Lampen, die flexibel eingestellt und reguliert werden können. Die Ausleuchtung der Vorlage findet ‚über Kreuz’ statt, wodurch sich zum Beispiel Schatten im Buchfalz oder Schlagschatten auf Münzprägungen verhindern lassen.
Das vorlagen-schonende ErgoLED-Beleuchtungssystem bietet eine blendfreie Lichtführung und damit ergonomische Bedienung für Ihre wertvollen Vorlagen. Für die Einstellarbeiten erfolgt der Betrieb mit gedimmtem Licht. Nur für die Belichtung der Vorlage wird die Beleuchtungsstärke kurz erhöht und sofort danach wieder auf die Einstellhelligkeit heruntergefahren.

Horst Schmeißing
Vertriebsleiter Zeutschel GmbH
Heerweg 2, 72070 Tübingen
T. 07071-970623, Fax. 07071-970644
horst.schmeissing@zeutschel.de
(Anzeige)


Zurück / Back

 
DIE SACHSEN


Wenn Sie mitreden wollen

Wenn Sie mitreden wollen

ISBN 978-3-932704-89-5
60 Seiten mit 58 Abbn.,
eBook auf CD


 
KONSERVATIVe


Easy quotation tool and search for articles

EXPOTIME! Easy quotation tool and search for articles, 2012-2017

Bibliographie zu Fälschung und Fälschungserkennung

Bibliographie zu Fälschung und Fälschungserkennung

weit über 2000 Quellen, 1 CD mit interakt. PDF
22 €, bestellbar im Shop

Stay alert!

Stay alert!

Hier finden Sie Updates zum Buch "Fälschungserkennung".
Neueste Einträge:
Gründe für massenhafte de Chirico-Fälschungen
All'antica Medaillen der Renaissance
Gefälschte Lebensmittel in Deutschland kein Thema
Painters at Dafen Village
Ausstellungen zu einem alten Tuch aus dem Orient
Nachtrag zum sog. Kölner Kunstfälscherprozeß 1949/50
Gefälschte CITES-Zertifikate
Eine ungewöhnliche Beschlagnahme
Was wäre wenn? Moordorf, Bernstorf und Nebra. Ein Lehrstück in zwei Akten
Marino Massimo de Caro
Diskos von Phaistos erneut unter Fälschungsverdacht gestellt



 

© 2004-2019 by YIPI Corp. NL Deutschland
Staffelhofer-Weg 9 - D-66989 Petersberg
Alle Rechte vorbehalten

Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
Mit der Benutzung dieser Website erkennen Sie die AGB und die Datenschutzerklärung an.
Museum-Aktuell übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.